Bekanntmachung der Auftragserteilung Entwicklung und Durchführung eines Veranstaltungskonzepts zur Identifikation und Befähigung von „Digital Pioneers“ in der „SMART REGION Emscher-Lippe“

Vergabeart: Öffentliche Ausschreibung nach VOL/A §2

Datum der Ausschreibung: 15.05.2020

Angebotsfrist: 04.06.2020

Datum der Auftragserteilung: 30.06.2020

Anzahl eingegangener Angebote: 4

Abgeschlossen: Nach Prüfung der vier eingegangen Angebote erhielt die TÜV NORD GROUP Digital Academy den Zuschlag für das wirtschaftlichste Angebot.

Bekanntmachung der Auftragserteilung: Durchführung einer explorativen Studie zu mittelständischen Unternehmen mit besonderen Alleinstellungsmerkmalen

Vergabeart: Freihandvergabe nach §3 Abs. 4 VOL/A

Datum der Angebotsanfrage: 20.12.2019

Angebotsfrist: 16.01.2020

Datum der Auftragserteilung: 24.01.2020

Anzahl angefragter Verlgeichsangebote: 6

Anzahl eingegangener Angebote: 1

Abgeschlossen: Nach Prüfung des eingegangen Angebots erhielt das Institut für Arbeit und Technik (IAT) aus Gelsenkirchen den Zuschlag für die Umsetzung der Studie.

Bekanntmachung der Auftragserteilung: Konzeption eines Event-Location Guides für die Emscher-Lippe Region

Vergabeart: Freihandvergabe nach §3 Abs. 5(i) VOL/A

Datum der Angebotsanfrage: 27.09.2019

Angebotsfrist: 11.10.2019

Datum der Auftragserteilung: 18.10.2019

Anzahl angefragter Verlgeichsangebote: 3

Anzahl eingegangener Angebote: 2

Abgeschlossen: Nach Prüfung der zwei eingegangen Angebote erhielt die RDN Verlags GmbH den Zuschlag für das wirtschaftlichste Angebot.

Bewerbungsphase beendet: Entwicklung und Promotion der Dachmarke „SMART REGION Emscher-Lippe“ 

Die Vergabe des Auftrags ist erfolgt. Bitte senden Sie keine weiteren Bewerbungen.

 

Die WiN Emscher-Lippe GmbH (WiN) schreibt als Auftraggeber im Rahmen einer öffentlichen Ausschreibung nach VOL / A § 2 folgende Leistung aus:

Entwicklung und Promotion der Dachmarke „SMART REGION Emscher-Lippe“ 

 

Ein zentrales Ziel der Öffentlichkeitsarbeit im Projekt SMART NETWORKS ist es, die Emscher-Lippe-Region als Modellregion für Digitalisierung zu profilieren. Um insbesondere bei Unternehmen in der Region als erste Adresse für Digitalisierung erkannt und nachgefragt zu werden, soll eine prägnante Dachmarke „SMART REGION Emscher-Lippe“ entwickelt werden.

Die anschließende Implementierung der Dachmarke in der Emscher-Lippe-Region soll die vorhandenen Aktivitäten der Digitalisierungsbemühungen sichtbar machen, neue Verknüpfungen anregen und Strahlkraft auch über die Region hinaus entwickeln. Die intensive Begleitung durch das Projektteam und die Agentur sorgt für eine feste Verankerung der Dachmarke in der öffentlichen Wahrnehmung.

Alle Maßnahmen zahlen bereits während der Projektlaufzeit auf die langfristige Verstetigung einer Dachmarke für die Emscher-Lippe-Region ein: Auch nach dem Projektende im April 2021 soll die „SMART REGION“ weiter ein zentrales Element in der Emscher-Lippe-Region bleiben und die wirtschaftliche Entwicklung hier vor dem Hintergrund der Digitalisierung langfristig positiv prägen bzw. verstärken.

 

Die Angebotsfrist zur öffentlichen Ausschreibung nach VOL / A § 2 endet am 06.08.2019.

Ausschreibung Kommunikationsagentur Smart Networks

 

Beantwortete Fragen:

23.07.2019:

Frage: „In der Bekanntmachung sind Auswahlkriterien genannt; unter »Qualität des schriftlichen Angebots« u.a. der Punkt »Überzeugend aufgebauter strategischer Ansatz«. Wie ist dies zu verstehen? Ist ein erster Ansatz zur Entwicklung der Dachmarke bereits im Rahmen des Angebots gewünscht bzw. erforderlich?“

Antwort: „Der Punkt ist tatsächlich optional, aber wenn Sie schon ein paar strategische Ansätze / Ideen skizzieren können, ist das sicher ein Bonus. Es geht dabei natürlich noch nicht um eine ausgearbeitet Strategie zur Dachmarke und deren Verbreitung.“

 

30.07.2019:

Frage: „Soll ein Workshop zur Entwicklung der Dachmarken-Strategie mit den relevanten Akteuren kalkuliert werden, oder soll die Agentur die Konzeption zur Marken-Implementierung autark entwickeln?“

Antwort: „Die Entwicklung der Marke soll in enger Zusammenarbeit mit dem SMART NETWORKS Projektteam geschehen. Ein Workshop ist hierzu bestimmt ein sinnvoller Start aber nicht die einzige Möglichkeit. Ein Workshop mit den weiteren Akteuren ist nicht zwingend erforderlich.“

 

Frage: „Welche Designvorlagen sollen definitiv kalkuliert werden? Ist der Umfang und die Art der Werbemittel durch die Agentur zu bestimmen?“

Antwort: „Umfang und Art der Werbemittel werden in Abstimmung zwischen Agentur und SMART NETWORKS Projektteam bestimmt. Welche Designvorlagen definitiv benötigt werden, hängt u.A. vom Kommunikationsplan und -konzept ab. Wäre davon bspw. Plakatwerbung ein Teil, müsste eine entsprechende Vorlage erarbeitet werden. Generell soll die visuelle Darstellung der Dachmarke flexibel auf unterschiedliche Medien und Formate anpassbar sein.“

 

Frage: „Wie viele Korrekturschleifen sollen angeboten werden?“

Antwort: „Das lässt sich im Vorfeld natürlich schwer kalkulieren: Bei manchen Projekten ist der erste Entwurf bereits sehr gut, bei anderen ist auch nach dem dritten Durchgang noch nicht alles rund. Wenn Sie sich da auf eine konkrete Zahl festlegen möchten, würden wir mindestens zwei Korrekturschleifen plus Zeit für den Feinschliff einplanen wollen.“

 

Frage: „Was genau meinen Sie mit „Kommunikationsplan“? Den Zeitplan zur Umsetzung des Kommunikation- und Marketingkonzepts?“

Antwort: „Damit ist sowohl der Zeit- als auch Maßnahmenplan zur Implementierung der fertig entwickelten Marke in der Region gemeint.“

 

Frage: „Kosten für Nutzungsrechte an kreativem Eigentum Dritter (Schriften, Stockfotos) können erst nach Vorliegen der Kreationen der Agentur und Auswahl durch den Kunden definiert werden. Wie sollen diese zum Zeitpunkt des Angebotes nicht absehbaren Kosten in der Kalkulation ausgewiesen werden?“

Antwort: „Wir vertrauen da auf Ihre Erfahrung und Kenntnis der marktüblichen Preise, wenn es um den Erwerb von Inhalten geht, die Sie nicht inhouse erstellen können oder wollen. Für die Vorauswahl reichen in der Regel ja bereits kostenfreie, niedrig auflösende Varianten der Bilder. Hierfür fallen unseres Wissens keine Kosten im Vorfeld an.“

 

Vergabe:

Der Auftrag wurde am 28.08.2019 an die Bietergemeinschaft bestehend aus der RDN Agentur für PR GmbH & Co. KG und der Klinkebiel GmbH vergeben.

Ausschreibung: Corporate Design – Prosperkolleg

Die WiN Emscher-Lippe GmbH (WiN) schreibt als Auftraggeber folgende Leistung aus:

Erstellung eines Corporate Designs für das Prosperkolleg-Projekt

Anstatt Produkte und Verpackungen  als Abfall zu entsorgen, werden sie – wenn  möglich – von vorne herein so gestaltet, dass sie nach Gebrauch Ausgangspunkt für eine neue Wertschöpfung sind.

Das im Sommer 2019 gestartete Projekt „Prosperkolleg – Transformationsforschung zur zirkulären Wertschöpfung und Roll-Out“ untersucht, wie sich der Weg zu einer abfallfreien Wirtschaft entlang der Wertschöpfungsketten erfolgreich gestalten lässt und will alle Akteure einbinden.

Die Angebotsfrist zur Beschränkten Ausschreibung ohne Teilnahmewettbewerb nach VOL / A § 3 (4) endet am 05.08.2019.

Leistungskatalog Ausschreibung Prosperkolleg CD

zum Leistungskatalog wurden Fragen von potentiellen Anbietern gestellt, die wie folgt beantwortet werden:

– Unter Punkt 7.1. schreiben Sie: „Eine Aufschlüsselung des Angebotspreises nach Arbeitsschritten gemäß Punkt 4 dieser Angebotsabfrage ist zwingend notwendig.“ > Unter Punkt 4 sind allerdings nur die Hintergrundinformationen zum Projekt aufgeführt – meinen Sie stattdessen die Arbeitsschritte gemäß des unter Punkt 3 aufgeführten Leistungsverzeichnisses?
Antwort: Hier ist ein Fehler passiert. Tatsächlich sollen die Angebotspreise unter Punkt 3 aufgeschlüsselt werden.

– In der tabellarischen Übersicht der Arbeitspakete ist unter Punkt 4 auch ein Preis für die „Programmierung (bevorzugt WordPress)“ anzugeben > dies dürfte seriös an dieser Stelle nicht möglich sein, da die Inhalte, Navigationsstruktur etc. erst noch im Rahmen des Projektes zu erstellen sind bzw. zum Zeitpunkt der Angebotsfrist noch nicht vorliegen. Diese sind aber der entscheidende Faktor für die Kosten einer Programmierung. Wie soll mit diesem Punkt im Rahmen des Angebotes umgegangen werden?
Antwort: Die Einheitspreise ermöglichen die Vergleichbarkeit der eingehenden Angebote.
Der Einwand in der Frage ist allerdings berechtigt. Bitte geben Sie in der vorgesehenen Spalte den Tagessatz an und kennzeichnen Sie die Anzahl mit dem Hinweis „nach Aufwand“.

– Für das abzugebende Angebot gibt es keinen Vordruck/Vorlage > das Angebot soll so angelegt / aufbereitet werden, wie in den Ausschreibungsunterlagen skizziert und abschließend rechtsverbindlich unterschrieben werden?
Antwort: Die rechtsverbindliche Unterschrift wird auf dem Leistungsverzeichnis auf Seite 15 abgegeben. Sie bezieht sich auf das Leistungsverzeichnis, die Vertragsbedingungen und die Anhänge, die ausgefüllt werden müssen; diese müssen nicht zwingend, können aber auch einzeln unterschrieben werden.

– „Der Leistungszeitraum beginnt unverzüglich nach der Zuschlagserteilung und endet mit Abschluss aller Arbeiten und Übersendung sämtlicher Berichte, spätestens zum 28.08.2019.“ Welche Arbeiten sollen zu diesem Stichtag genau übersendet werden?
Antwort: Wir brauchen die Arbeiten bis zum 28.08.2019. Eine Homepageprogrammierung muß bis dahin noch nicht abgeschlossen sein, jedoch sollte das Konzept schlüssig dargelegt werden können. Falls widererwartend mehr Iterationsläufe in der Absprache mit dem Auftraggeberkonsortium und dem Auftragnehmer notwendig sein sollten, wird die Lieferfrist angemessen verlängert. Am wichtigsten ist aber zunächst die pünktliche Logoentwicklung und ein Flyerlayout für unsere Auftaktveranstaltung. Dies ist zwingend am 28.08.2019 zu liefern.