Strategien für den digitalen Wandel in Nordrhein-Westfalen

Digitalisierung und Vernetzung in der Arbeitswelt – Unternehmen und Beschäftigte für die Zukunft stark machen

Digitalisierung und Vernetzung prägen immer stärker die Arbeitswelt. Mit der Initiierung des Dialogprozesses „Arbeit 4.0: Gute und faire Arbeit“ hat das Land Nordrhein-Westfalen die Debatte um den digitalen Wandel und die Zukunft der Arbeitswelt eröffnet. Mit Blick auf die rasanten technologischen Entwicklungen geht es um Chancen, Herausforderungen und Risiken, vor allem aber darum, den digitalen Wandel gemeinsam zu gestalten.

Dabei bringt die Digitalisierung nicht nur technologischen Fortschritt, sondern beeinflusst die Arbeits- und Lebenswelt. Bereits heute wird zunehmend flexibler und ungebundener gearbeitet, zum Beispiel am heimischen Arbeitsplatz. Die Kommunikation mit Kolleginnen und Kollegen auf der ganzen Welt, auch mit Kundinnen und Kunden ist immer häufiger vernetzt. Online-Videos, Chats und soziale Netzwerke sind selbstverständlich. Neue Tätigkeitsfelder entstehen, intelligente, vollautomatisierte Maschinen übernehmen komplexe Tätigkeiten. All diese Entwicklungen führen dazu, dass sich die Anforderungen an die Beschäftigten und an diejenigen, die Arbeit in Unternehmen gestalten, verändern.

Dialogprozess Arbeit 4.0 und Ideenlabore

Wie kann Arbeit in Zeiten des digitalen Wandels aktiv mitgestaltet werden und wie können die Menschen und ihre Bedürfnisse in den Mittelpunkt gerückt werden? Welche Erfolgsfaktoren gibt es in NRW und welche Hürden sind in der Umsetzung zu überwinden?

Diesen Fragen geht das Land Nordrhein-Westfalen mit dem Dialogprozess „NRW 4.0: Gute und faire Arbeit“ nach.

  • Ein Baustein der Initiative sind die Ideenlabore, die in Form von Workshops stattfinden und in Kooperation mit den Regionalagenturen in NRW durchgeführt werden. Sie bieten unterschiedlichen Akteuren aus Wirtschaft, Politik und der Bildungslandschaft die Möglichkeit, regionale Gestaltungsideen für den digitalen Wandel zu entwickeln.
  • Auf der Ideenlandkarte 4.0 werden die entwickelten Ideen, gute Beispiele und die zentralen Herausforderungen der digitalisierten Arbeitswelt in den Regionen sichtbar gemacht. Bürgerinnen und Bürger sind eingeladen, die eingestellten Ideen zu kommentieren und mitzuwirken.

Am 07.12.2016 fand das Ideenlabor Emscher-Lippe statt.

Ansprechpartnerin bei der Regionalagentur

Marita Frank

Weitere Informationen

Arbeit 4.0 in NRW

Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales

Arbeiten 4.0 – BMAS

Beratungsangebote und Förderprogramme in NRW

 

Mit finanzieller Unterstützung des Landes Nordrhein-Westfalen und des Europäischen Sozialfonds