WiN-Präsidium. Foto: Kreis Recklinghausen.

Der Weg ist frei für die B474n

Erleichterung in der Präsidiumssitzung über Gerichtsurteil zum Teilstück Datteln

RECKLINGHAUSEN. Die Erleichterung im Präsidium der WiN Emscher-Lippe ist groß: Das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig hat als letzte Instanz eine Beschwerde des Umweltverbandes BUND gegen den Planfeststellungsbeschluss zurückgewiesen. Damit darf das Dattelner Teilstück der geplanten Bundesstraße 474n gebaut werden.

„Das ist eine wichtige Entscheidung für die Region – und auch für den newPark. Wir können jetzt endlich die nächsten Schritte in Richtung Umsetzung gehen“, sagt Landrat Cay Süberkrüb. Im Präsidium ist man sich einig, dass der Ausbau der B474n einen langen Planungsweg durchschritten hat – und einen viel zu langen Rechtsweg. Immerhin kann jetzt der Ausbau des B474n-Teilstücks Datteln beginnen. Die Mitglieder des WiN-Präsidiums hoffen, dass dem Planverfahren für die B474n Teilstück Waltrop dieser lange Leidensweg erspart bleibt.

Quelle: Pressemitteilung Kreis Recklinghausen vom 28.05.2018