Sehen für die wirtschaftliche Entwicklung der Emscher-Lippe-Region den ChemSite e.V. in einer zentralen Rolle (v.li.): Wirtschaftsförderer Dr. Manfred Gehrke, Prof. Dr. Michael Dröscher, Vorsitzender ChemSite, und Bürgermeister Werner Arndt. Foto: Stadt Marl / Pressestelle.

ChemSite präsentiert sich im Marler Rathaus

Das Chemienetzwerk informiert über seine Aktivitäten

MARL / HERTEN. Ein Netzwerk mit starken Partnern: Seit dem 6.12. informiert der ChemSite e.V. in der Rathausgalerie über seine vielfältigen Aktivitäten in der Chemieregion Emscher-Lippe.

ChemSite präsentiert für jeweils vier Wochen in Rathäusern der Partnerkommunen eine Informationswand zum Thema Chemie, die sich insbesondere an die Bevölkerung in der Stadt und in der Region wendet. Der Verein möchte so über die Bedeutung der chemischen Industrie am und für den Wirtschaftsstandort Emscher-Lippe informieren. „Die Chemie gehört zu den wichtigsten Industriebranchen im Ruhrgebiet und ist einer der größten Arbeitgeber“, sagte Prof. Dr. Michael Dröscher, Vorsitzender des ChemSite e.V., bei der Auftaktveranstaltung in Marl. Auch Bürgermeister Werner Arndt wies auf die Chemische Industrie mit ihrem großen innovativen Potenzial hin. Sie sei „der leistungsstärkste Motor für die wirtschaftliche Entwicklung unserer Stadt und der Region“.
ChemSite ist das übergreifende Netzwerk für die Chemische Industrie und angrenzende Branchen entlang der Wertschöpfungsketten im Ruhrgebiet und in Nordrhein-Westfalen. Seit ihrer Gründung im Jahre 1997 hat sich die Initiative zu einer „Private-Public-Partnership“ mit Modellcharakter entwickelt. Im Mai dieses Jahres wurde eine nachhaltige Struktur durch die Umwandlung in einen Verein geschaffen.

Weiterführende Informationen: http://www.emscher-lippe.de/chemsite.