Mach jetzt hin, werd‘ Starterin

Fünftes Startercafé mit Studierenden in der Westfälischen Hochschule in Recklinghausen

HERTEN. Das StarterCafé am 23.10.2017 fand unter dem Motto: „Mach jetzt hin, werd Starterin“ statt. Zu Kaffee und Kuchen haben sich interessierte Gründerinnen und die, die es mal werden wollen getroffen, um über den Ablauf, die Risiken und auch die Chancen des Gründens zu sprechen.

Drei Frauen haben über den Werdegang Ihrer Unternehmen berichtet und standen mit Rat und Tat bereit, den interessierten jungen Frauen alle Fragen zu beantworten, die ihnen auf der Seele brannten. In angeregten Diskussionen wurde über den richtigen Zeitpunkt, die Art und Vorgehensweise gesprochen.

Aufgrund der positiven Rückmeldungen, werden wir auch in Zukunft nochmal ein StarterCafé von und für Frauen bzw. angehende Gründerinnen anbieten.

[srzflalbum id=72157661894955428]

Weitere Informationen zum Förderprojekt finden Sie hier.

logos-regio.nrw-alle-untereinander-bild01

 

 

Ministerin zeichnet Handwerksbetriebe aus

Regionaler Arbeitskreis „Hand.Werk.Frau“ hat attraktive Arbeitgeber ausfindig gemacht

CASTROP-RAUXEL. Fünf Betrieben in der Emscher-Lippe-Region, die Frauen in bisher immer noch von Männern dominierten Handwerksberufen ausbilden und gute Arbeitsbedingungen für weibliche Fachkräfte bieten, überreichte die Ministerin für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes NRW Ina Scharrenbach am 19.10.2017 die Auszeichnung „Hand.Werk.Frau. Zukunft mit Fachfrauen.“

Die Auszeichnung geht zurück auf ein Projekt, das das Kompetenzzentrum Frau und Beruf in der Emscher-Lippe-Region durchführt. Ziel des Projektes ist die Darstellung des Handwerks als attraktiver Arbeitgeber auch für Frauen und passt damit gut in die Gesamtstrategie zur Gewinnung von Fachkräften fürs Handwerk. Beteiligt an dem Projekt sind die Kreishandwerkerschaften, die Handwerkskammer Münster, die Vestische Innung des Kfz-Gewerbes sowie die Agentur für Arbeit und die Regionalagentur.

 

Aufruf zur 4. Förderrunde „JOBSTARTER plus – für die Zukunft ausbilden“

Förderung regionaler Projekte von Klein- und Kleinstunternehmen

BERLIN / HERTEN. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) fördert aus Bundesmitteln und aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) die 4. Förderrunde des Programms „JOBSTARTER plus – für die Zukunft ausbilden“. JOBSTARTER plus unterstützt die Ziele der Allianz für Aus- und Weiterbildung und ist Teil der Qualifizierungsinitiative der Bundesregierung zur Stärkung der Bildungschancen und Erhöhung der Durchlässigkeit im Bildungssystem sowie Teil der BMBF-Initiative „Abschluss und Anschluss – Bildungsketten bis zum Ausbildungsabschluss“.

Ziel dieser Förderrichtlinie ist es, mittels regionaler Projekte Klein- und Kleinstunternehmen in bestimmten Regionen und / oder Branchen dahingehend zu beraten und zu unterstützen, dass sie erstmalig in eine eigene Ausbildung einsteigen, eine frühere Ausbildungsbeteiligung wieder aufnehmen oder ihr bestehendes Ausbildungsengagement aufrechterhalten und ausbauen können.

Weitere Informationen über das Programm sowie über die Antragsstellung finden Sie hier.

 

Ausgabe 05/2017 des UMBAU21-Magazins

Titelthema: Unsere Städte sind mehr als Steine!

HERTEN. Die WiN Emscher-Lippe GmbH hat die 5. Ausgabe des UMBAU21-Magazins veröffentlicht, diesmal mit dem Schwerpunkt Stadtumbau. 

UMBAU21 macht in dieser Ausgabe wieder Vieles von dem sichtbar, was die 12 Städte in der Emscher-Lippe-Region langfristig erfolgreich machen wird. Wir zeigen Ihnen im Schwerpunkt Beispiele, wie bei uns Stadtumbau und Stadtentwicklung an der Schnittstelle zur Wirtschaftsförderung gestaltet werden. Dazu gehören unter anderem der Rollout von InnovationCity, die flächendeckende Teilnahme am Wettbewerb „Zukunftsstadt“ und die gemeinsame Breitbandstrategie der Region. Unter der Überschrift „Heimat gestalten“ erläutert Ministerin Scharrenbach, wie das Land Emscher-Lippe weiter unterstützen wird.

Wir wünschen Ihnen eine spannende Lektüre! Gerne schicken wir Ihnen ein Exemplar auf Anfrage.