Umweltwirtschaft

Die Emscher-Lippe-Region war eine hochindustrialisierte Montan-Region. Heute liegt der verbliebene industrielle Schwerpunkt in den Branchen Energie und Chemie. Durch den Rückzug der Kohle- und Stahlindustrie ist die Emscher-Lippe Region eine strukturschwache Region mit hohem Innovationspotential, das nicht vollumfänglich genutzt wird. Das Ruhrgebiet insgesamt ist, belegbar durch eine Landesstudie zu dieser Frage, im Bereich der Umweltwirtschaft eine hochbedeutende Region. Zahlreiche Unternehmen beschäftigen sich erfolgreich mit zukunftsweisenden Technologien und Strategien in diesem Querschnittsfeld.

Ziel der Emscher-Lippe-Region ist die bestmögliche Hebung der Potentiale an der Schnittstelle zwischen Umweltschutz und Wirtschaft. Dies wird zum Ausbau hier bestehender Wirtschaftszweige, zu einer Stärkung des Standortes durch synergetische Ansiedlungen und zur Erhöhung der Attraktivität durch ein verbessertes Ausbildungssystem sowie die nachhaltige Schaffung von Arbeitsplätzen in allen Qualifikationsstufen führen; und zwar mit großer Strahlkraft für das gesamte Ruhrgebiet, und darüber hinaus für ganz Nordrhein-Westfalen.

Die Umweltwirtschaft trägt dazu bei, Lebensbedingungen von heute zu verbessern, um so auch die Lebensbedingungen von morgen positiv zu beeinflussen.

Unter Förderung des Ministeriums für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz (MKULNV) des Landes Nordrhein-Westfalen wurde eine Machbarkeitsstudie zum Potential der Umweltwirtschaft in der Emscher-Lippe-Region erstellt.

Weitere Informationen zum DownloadSchlussbericht Potenziale der Umweltwirtschaft in der Emscher-Lippe Region

 

Projektinformationen

Laufzeit: Oktober 2016 – Dezember 2016

Das Projekt wird gefördert durch:logo-nrw-mkulnv-farbig-bild01