Foto: Matthias Balzer. Foto: Matthias Balzer.

Neue Chancen durch Teilzeit-Berufsausbildung

Arbeitsagentur informiert mit Telefonaktion im Rahmen der „Woche der Ausbildung“ über Alternativen zur Berufsausbildung in Vollzeit

KREIS RECKLINGHAUSEN. Nicht allen ausbildungsinteressierten jungen Menschen ist bekannt, dass nahezu jede Ausbildung auch in Teilzeit absolviert werden kann. Und auch bei Arbeitgebern bestehen hinsichtlich dieses Modells häufig Unsicherheiten. Genau damit möchte die Arbeitsagentur aufräumen und bietet am Montag, den 27. März, eine Telefonaktion an, um generelle Informationen zu liefern und konkrete Fragen zu beantworten.

Die Erkenntnis steht seit Jahren wie in Stein gemeißelt: Eine abgeschlossene Berufsausbildung ist das effektivste Mittel gegen Arbeitslosigkeit. Umso wichtiger, jedem jungen Menschen die Möglichkeit zu geben, eine Ausbildung zu absolvieren und damit ein tragfähiges Fundament für eine stabile Berufslaufbahn zu legen. Doch nicht für jeden sind die Ausgangsvoraussetzungen gleich. „Gerade wenn es bereits eigene Kinder gibt und damit eine dauerhafte Betreuungsverantwortung, kann eine Vollzeitberufsausbildung in unerreichbare Ferne rücken“, weiß Ariane Hohengarten von der Arbeitsagentur Recklinghausen, die sich als Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt bestens mit dem Thema auskennt. Sie möchte ausbildungswilligen jungen Menschen Wege aufzeigen, persönliche Verpflichtungen und berufliche Ausbildung unter einen Hut zu bekommen. Auch für Arbeitgeber hat Hohengarten eine klare Botschaft: „Wer sich für diese Modell interessiert, ist meist überdurchschnittlich motiviert und engagiert und verfügt aufgrund der persönlichen Lebenssituation über Fähigkeiten und Routinen, die vielen anderen jungen Menschen im gleichen Alter oft noch fehlen.“

Am Montag, den 27. März, bietet Ariane Hohengarten von 9 bis 12 Uhr und von 18 bis 20:30 Uhr unter der Rufnummer 02361/401352 eine Telefonhotline an, in der sie allgemeine Informationen zur Teilzeitausbildung liefert und individuelle Fragen beantwortet. Anrufer erfahren unter anderem, welche Voraussetzungen erfüllt sein müssen, um eine Ausbildung in Teilzeit zu absolvieren, ob sich die reguläre Ausbildungsdauer verlängert und wie der Besuch der Berufsschule organisiert wird.