Standorte in NRW stärken. Gemeinsam gegen Schwarzarbeit Podium v.l.: Modellprojekt „Bündnis zur Bekämpfung der Schwarzarbeit“ in der Emscher-Lippe-Region vl: Mark Rosendahl, DGB-Regionsgeschäftsführer Emscher-Lippe, Nikolaus Bley, Beate Kowollik - WDR, Geschäftsführer der e.b.a. gGmbH und Projektleiter, Rajko Kravanja, Bürgermeister der Stadt Castrop-Rauxel, Thomas Harten, Geschäftsführer im Geschäftsbereich Wirtschaftsförderung der Handwerkskammer Münster Foto: Joe Kramer

Gemeinsam gegen Schwarzarbeit

Das Projekt „Bündnis zur Bekämpfung der Schwarzarbeit“ konnte am 27. September 2018 in Münster mit der Unterzeichnung einer Absichtserklärung, die eine verstärkte Kooperation von den beteiligten Behörden vorsieht, einen Projekterfolg verzeichnen.

Der Landesarbeitsminister Karl-Josef Laumann und der Landeswirtschaftsminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart diskutierten mit kommunalen Akteuren, Sozialpartnern, Unternehmensvertretern und dem Direktionspräsidenten der Finanzkontrolle Schwarzarbeit des Zolls über Strategien wie Kommunen gegen Schwarzarbeit vorgehen können.

Das Projekt wurde federführend von der e.b.a. gGmbH aus Recklinghausen durchgeführt und mit Mitteln des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales sowie des Europäischen Sozialfonds finanziert. Die Regionalagentur Emscher-Lippe begleitete das Projekt.

Weitere Informationen zu der Veranstaltung stehen auf der Seite des MAGS zur Verfügung.