Chemiepark Marl

Der Chemiepark Marl ist der drittgrößte Verbundstandort in Deutschland und gleichzeitig der größte Produktionsstandort der Evonik Industries AG. Der Chemiepark Marl zeichnet sich durch eine exzellente Infrastruktur und maßgeschneiderte Serviceangebote aus. Große internationale Unternehmen, wie beispielsweise Air Liquide, Air Products, Ashland, DOW, Evonik Industries AG, INEOS Styrenics, Sasol und VESTOLIT produzieren bereits an diesem Standort. Aber auch kleine und mittelständige Unternehmen finden hier ideale Anbindungsmöglichkeiten.

Allgemeine Anfragen

Infocenter Marl
Evonik Industries AG
Paul-Baumann-Straße 1
D-45772 Marl
Telefon: +49 2365 49-02
E-Mail: infocenter-marl@evonik.com
Homepage: Chemiepark Marl

Investorenanfragen

Petronella Gerards 
Evonik Industries AG
Paul-Baumann-Straße 1
D-45772 Marl
Telefon: +49 173 7838523
E-Mail: petronella.gerards@evonik.com
Homepage: Evonik Industries AG

Branchen

Basischemie, Spezialchemie, Kunststoffproduktion, Biotechnologie, Recycling

Produktion

Produktion im Stoffstromverbund, u.a. Benzol, Ethylen, Propylen, C4-Schnitt, Acetylen, Synthesegas, Phenol, Fettalkohol, Chlor

Wasserstraße

Anbindung über den Wesel-Datteln-Kanal, den Rhein, an das europäische Wasserstraßennetz und die Nordsee (z.B. Rotterdam, Amsterdam, Antwerpen, Wilhelmshaven)

Autobahn

Direkter Anschluss zu den Autobahnen A43, A52 und weiter an die A1 und A2. Anschluss an das europäische Autobahnnetz

Schiene

Direkte Anbindungen an das Schienennetz der Deutschen Bahn und das europäische Schienennetz, Container-Terminal am Standort

Pipeline

Direkter Anschluss an ein umfangreiches Pipelinenetz (z.B. Ethylen, Propylen, C4-, Wasserstoff)

Flughafen

Internationale Flughäfen Düsseldorf, Köln/Bonn, Dortmund, Münster/Osnabrück sind zwischen 40 und 80 km entfernt

Kraftwerke (Kohle,Gas)

Drei Kraftwerke mit Kraft-Wärme-Kopplung liefern eine Gesamtleistung von über 300 MW und mehr als 1000 t Dampf/Stunde

Energieversorgung

Elektrische Energie: 110 kV (nach Absprache), 6 kV, 500 V und 400/230 V. Zwei Kältenetze (-5°C, -25 °C), drei Dampfnetze (4, 20 und 70 bar), sieben Wassernetze (verschiedene Qualitäten) und zwei Abwärmenetze sind speziell auf die Bedürfnisse der Chemieindustrie abgestimmt

Gasnetze

Folgende Gasnetze sind in Marl verfügbar: Stickstoffnetz in drei Druckstufen (3, 5 und 200 bar), Sauerstoffnetze in 3 Druckstufen, Ethylennetz (16 bar), Erdgas-Netze in zwei Druckstufen (28 und 6 bar), Ammoniak (0,5, und 2,5 bar) und drei Wasserstoffnetze (15, 30 und 325 bar)

Weitere Rohrleitungsnetze

Am Standort sind u.a. Ethylen, Propylen, Acetylen, Rohmethan, Cumol, Vinylchlorid, Benzol, Ethylenoxid und Methanol per Rohrleitung verfügbar

Entsorgung

Angebot zur Lösung Ihrer kompletten Abwasser- und Abfallentsorgungsprobleme: biologische Kläranlagen mit Klärschlammverbrennung, Abfallverbrennung, Beratung im Abfallrecht, Abfallumschlag, Verwertung und Beseitigung von Abfällen jeder Art

Hafen

Hafenanlagen mit Anbindung an Rhein und Nordsee durch Wesel-Datteln-Kanal, Binnenumschlag für Schiffsladungen bis 2.000 t, große Tanklagerkapazitäten

Gleisnetz

120 km Gleisanlagen am Standort mit eigenem Frachtbahnhof und Container-Terminal, Anbindung an das Schienennetz der Deutschen Bahn

Straßennetz

Das Straßennetz im Chemiepark Marl umfasst 55 km mit direkter Anbindung über die A52 an das europäische Autobahnnetz

Telekommunikation

Bereitstellung leistungsfähiger Netzwerke und Kommunikationslösungen, Video-, Sprachkonferenzen, Installation und Wartung von Arbeitsplatzeinrichtungen, Schnittstellenanpassungen

Logistik

Beschaffungs- und Distributionslogistik aller Verkehrsträger (Fahrzeuge, Eisenbahnen und Schiffsverkehr), Bereitstellung von 65.000 qm heizbarer Lagerfläche, Hafentanklager, Beratung auf den Gebieten Zölle, Lager- und Packmittel, Gefahrgut, Materialfluss und Travel-Management

Facility Management

Die optimale Bewirtschaftung von Immobilien und Flächen wird durch Gebäudemanagement, Mieterbetreuung, Instandhaltung, Büroorganisation und Reinigungsdienste gewährleistet

Einkauf

Nutzen Sie die Einkaufsmacht eines Konzerns und schließen sich den Rahmenverträgen mit Zulieferern sämtlicher Industriebranchen an

Analytik

Die Prüfverfahren der Analytik erstrecken sich über physikalische Chemie, Spektroskopie, Chromatographie, Polymerchemie, anwendungstechnische Prüfungen, Umweltanalytik bis hin zur Toxikologie und Biologie

Sicherheit / Umwelt

Werkfeuerwehr, Werkschutz, Brandschutz, Emissions-/ Immissionsmessung, Arbeitsmedizin/ Arbeitssicherheit, Technische Anlagensicherheit, Sicherheitsbeauftragte, Behördenmanagement, Konzessionierung

Technik

Instandhaltung, Werkstätten, Technische Planung, Anlagenbau

Personal

Personalbetreuung, Aus-/ Weiterbildung, Sozialeinrichtung, Personalleasing
, Personalentwicklung, Catering/Bewirtungen, Sportstätten

Kommunikation

Informationsverarbeitung, Telekommunikation, Öffentlichkeitsarbeit, Werbung, Übersetzungen

Chemieatlas-Karte

Mit Klick auf „Größere Karte“ gelangen Sie zu weiteren Detailinformationen der Unternehmen am Standort