Auszeichnung Hand.Werk.Frau am 21.03.2018 Foto: Angelika Thiele, Herne

2. Auszeichnung Hand.Werk.Frau. Zukunft mit Fachfrauen

GELSENKIRCHEN. Staatssekretär Dr. Jan Heinisch vom Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung (MHKBG) des Landes NRW ehrte am 21.03.2018 die folgenden sechs Betriebe aus Gelsenkirchen: Café Conditorei Albring-Rüdel, Café Pabst, Konditorei Sternemann GmbH, Johannes Droste GmbH, Ladenbau Adolf Rademacher GmbH und Rolf Lutz GmbH. Sie beschäftigen und bilden Frauen in bisher immer noch von Männern dominierten Handwerksberufen aus und bieten gute Arbeitsbedingungen für weibliche Fachkräfte.

Die frauenfreundlichen Betriebe erfüllen verschiedene Kriterien in den Bereichen Personalgewinnung, -bindung und -entwicklung, Arbeitszeit und Arbeitsorganisation, Unternehmenskultur sowie Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben.

Die Auszeichnung Hand.Werk.Frau Zukunft mit Fachfrauen wird vom Arbeitskreis Hand.Werk.Frau verliehen, der Anfang letzten Jahres vom Kompetenzzentrum Frau & Beruf Emscher-Lippe zusammen mit der Agentur für Arbeit Recklinghausen, den Kreishandwerkerschaften Emscher-Lippe-West, Herne und Castrop-Rauxel sowie Recklinghausen, der Handwerkskammer Münster, der Regionalagentur Emscher-Lippe-Region, Tischler NRW und der Vestische Innung des Kfz-Gewerbes gegründet wurde.

Das Ziel des Arbeitskreises ist eine Attraktivierung der Außendarstellung des Handwerks durch die Auszeichnung Hand.Werk.Frau Zukunft mit Fachfrauen, um mehr Frauen für das Handwerk zu gewinnen. In Emscher-Lippe ist der Nachholbedarf bei der wirtschaftlichen Erneuerung und Entwicklung bekanntlich erheblich. Zudem erleben die Betriebe bereits einen Rückgang von Bewerbungen aufgrund der demografischen Veränderungen. Allerdings hat sich im Handwerk bislang der Anteil von Frauen nicht wesentlich verbessert, was angesichts des Strukturwandels gerade in einer altindustriellen Region des Ruhrgebietes dringend notwendig ist, da seine wirtschaftliche Bedeutung deutlich steigt.

Für die Auszeichnung können sich weitere frauenfreundliche Betriebe laufend beim Kompetenzzentrum Frau & Beruf bewerben oder sie können vorgeschlagen werden.
Kontakt: Beate Molsich, 02305 9215027, competentia.molsich@zfbt.de